Die Medien haben gelernt, über die Arbeit der ehemaligen Fußballer der Russischen Nationalmannschaft in «Monaco»

Die Medien haben gelernt, über die Arbeit der ehemaligen Fußballer der Russischen Nationalmannschaft in «Monaco»

Nach Informationen der «Sport-Express», die 52-jährige den posten des Beraters des Vizepräsidenten und Generaldirektor von «Monaco» nach den sportlichen Fragen


Foto: Daniil Ivanov/Russian Look

Der ehemalige Sportdirektor der Petersburger «Zenit» und der Moskauer «Lokomotive» Igor Korneev übernahm administrative post in «Monaco», berichtet «die Sport-Express». Nach den Informationen der Ausgabe, wurde er Berater in sportlichen Fragen der Vize-Präsident und Generaldirektor der «Monaco» von Oleg Petrow.

Wie die Zeitung «Sport-Express», Korneev wird die Beurteilung der potentiellen Newcomer-Team. Auch zu seinen Aufgaben wird die Bewertung von talentierten Fußballspielern und Schülern der Akademie «Monaco».

Korneev — Zögling des Moskauer «Spartak», er setzte sich für das Double der Hauptstadt-Club und seine Tochtergesellschaft Team — «Rote Пресню». Im Erwachsenen Fußball er sein Debüt für CSKA, die Letzte Meisterschaft der UdSSR gewonnen und den Pokal der UdSSR.

Im Jahr 1991 Korneev ging er nach Europa, wo er für den spanischen RCD Espanyol und den FC Barcelona, sowie die niederländischen «Heerenveen», «Feyenoord Rotterdam» und «Delirium». In der Zusammensetzung der Auswahlmannschaften der UdSSR, der GUS und Russlands Mittelfeldspieler verbrachte 14 Spiele und erzielte drei Tore.

Seine Trainerkarriere Korneev begann in der Jugendmannschaft «Фейенорда». Von 2006 bis 2010 war er Assistent von Cheftrainer der Russischen Nationalmannschaft Hus Hiddink.

Von 2010 bis 2012 Korneev Sport-Direktor gearbeitet «Zenit». Im Jahr 2014 wurde er Berater Sport (Zucht) Abteilung in der Prager «Slavia». Im Jahr 2016 Korneev erhielt den posten des sportlichen Direktors «Lokomotive».

«Monaco» nach neun Runden belegt in der Meisterschaft Platz 16, gewinnt neun Punkte. In der Mannschaft spielt Nationalspieler der Russischen Föderation, Alexander Golovin.

Добавить комментарий

Ваш e-mail не будет опубликован. Обязательные поля помечены *