«Sie müssen sprechen und hören Business»: in Moskau diskutierte die Vorbereitungen für die XII. eurasischen wirtschaftliche Forum

«Sie müssen sprechen und hören Business»: in Moskau diskutiert die Vorbereitungen für die XII. eurasischen wirtschaftliche форумуКороткая Link
20:01

Alex Кудобин
Am Donnerstag, dem 10. Oktober, die Organisatoren und Teilnehmer der bevorstehenden XII eurasischen Wirtschaftsforums in Verona angekündigt, die Veranstaltung und skizzierte die Themen, die diskutiert werden auf dieser Plattform. Selbst das Forum findet von 24 bis 25 Oktober im italienischen Verona. Im Rahmen der Tagung stattfinden, gewidmet den Fragen des Handels und der wirtschaftlichen Zusammenarbeit in Eurasien, Energie, Verkehr, innovativen Technologien und der Entwicklung der Infrastruktur.

    XII Eurasian Economic Forum findet am 24-25 Oktober im italienischen Verona. Auf ihm geplant Sitzung, gewidmet den Fragen der Entwicklung der Handels-und Wirtschaftskooperation vom Atlantik bis zum Pazifik, Energie, Verkehr, Infrastruktur und innovativen Technologien. Die Organisatoren fungieren die italienische gemeinnützige Verein «Wissen Eurasien», die Stiftung Росконгресс und St. Petersburg International Economic Forum.

    Wie gesagt, der Initiator des ersten Forums, Vorsitzender des Board of Directors der Bank Intesa, Präsident des Vereins «Wissen Eurasien» Antonio fallico, auf der Baustelle in Verona stattfinden wird die Tagung im Moskauer Gebiet, Gebiet Swerdlowsk, Kasachstan und Usbekistan.

    «In diesem Jahr erwarten wir eine vielfältige Thematik der Diskussionen auf der Website des Forums. Darüber hinaus erwartet die repräsentative Delegation aus Indien, und — zum ersten mal in diesem Jahr — aus Nigeria. Auf dem Forum anwesend sein wird Handelsminister der eurasischen Wirtschaftskommission Veronika Nikishin. Der zweite Tag des Forums zu eröffnen, Italiens Wirtschaftsminister, der Minister für Handel und Handel Usbekistans. Auf der Ebene der Unternehmen über Ihre Teilnahme erklärten Vertreter der großen Russischen und italienischen, deutschen, französischen, indischen und Südkoreanischen Unternehmen», sagte Antonio fallico.

    Der Direktor der Stiftung Росконгресс Alexander Стуглев erklärte, dass die Plattform, auf der eurasischen Wirtschafts-Forum, ermöglicht den europäischen Ländern und der eurasischen Gemeinschaft präsentieren einander Ihre Sicht und einen offenen Dialog zu führen.

    • Der Direktor der Stiftung Росконгресс Alexander Стуглев über XII Eurasian Economic Forum

    «In Erster Linie unsere Erwartungen bestehen darin, dass die Entwicklung des Forums würde zu einer aktiven Zusammenarbeit zwischen den Ländern und der Wirtschaft und das Wachstum der Wirtschaft durch die Win-Win-Kooperation. Natürlich, mit einem informellen Petersburger Filiale des Forums, wir laden alle Teilnehmer des eurasischen Forums — alle unsere Freunde und Kollegen — für die Teilnahme im Jahr 2020 in St. Petersburg International Economic Forum», betonte Стуглев.

    Der Direktor der Stiftung Росконгресс auch klargestellt, dass einige Themen wie die Integration der «Lissabon — Wladiwostok» beschreibt auf fast allen Veranstaltungen der Stiftung. Zum Beispiel zum Thema der eurasischen Integration statt Runde Tische und Sitzungen auf dem Petersburger Wirtschaftsforum und Владивостокском Wirtschaftsforum.

    «Deshalb ist unser primäres Ziel der Aufbau von qualitativ hochwertige Kommunikationsplattform für Unternehmen, Politiker, Medien, für die ehrliche übermittlung von Informationen für einander», Schloss Стуглев.

    «Wir sind tief beeindruckt von der Ideologie des Forums, das beruht auf der Tatsache, dass alle Teile Eurasiens verbunden werden sollen in einem einzigen Raum. Wir versuchen, einen Beitrag zur Lösung dieser Aufgabe. Uns traurig zu beobachten, dass in den letzten Jahren vollständig eingefroren Kontakte der europäischen Kommission mit Russland, dass ernsthaft ein Schlag für die wirtschaftliche Zusammenarbeit. Für die Eurasische Union der EU ist der «erste-zweite» Handelspartner, und wir sehen, dass während des Einfrierens dieser Kontakte die Rolle und die Stellung der europäischen Unternehmen auf dem Markt der eurasischen Union zu verringern, die wirtschaftlichen Beziehungen auf eine harte Probe», sagte der Minister für Handel der eurasischen Wirtschaftskommission Veronica Nikishin.

    Nikishin Schloss nicht aus, dass, wenn nichts in diese Richtung, dann ist der Anteil der europäischen Unternehmen auf dem Markt der eurasischen Union wird schrumpfen.

    «Und nach einem starken (fast verdoppelt) der Rückgang der Handelsvolumen zwischen der eurasischen Union und der EU im Jahr 2016 Feiern wir, dass, trotz der politischen «einfrieren», müssen wir zusammenarbeiten, müssen sprechen und hören-Geschäft. Darin sehen wir die Aufgabe des Forums», sagte Nikishin.

    • Der Minister für Handel der eurasischen Wirtschaftskommission Veronika Nikishin über das Forum in Verona

    Wir werden bemerken, dass bereits im Jahr 2018 Warenumsatz der Länder der eurasischen Wirtschaftsunion mit der EU stieg um 20,4% auf $352 Milliarden insgesamt die Staaten der eurasischen Wirtschaftsunion haben in Europa waren im Wert von $247 Milliarden Euro und importiert auf $104 Milliarden davon Zeugen die Materialien der eurasischen Wirtschaftskommission.

    Außerdem am 1. Oktober wurde bekannt, dass die Länder der eurasischen Wirtschaftsunion haben ein Abkommen über die Freihandelszone (FTA) mit Singapur. Im Jahr 2015 ein ähnliches Abkommen mit Vietnam unterzeichnet wurde. Wie erwartet, die Abnahme der Barrieren im Handel mit den Ländern Asiens ermöglicht es den waren aus EAG aktiv, auf den Markt der Region. Darüber hinaus wird derzeit die Eurasische Wirtschaftsunion diskutiert die Schaffung von Freihandelsabkommen mit Indien, Israel und ägypten.

    Добавить комментарий

    Ваш e-mail не будет опубликован. Обязательные поля помечены *